Hausverkauf mit Energieausweis

Die neue Energieeinsparverordnung (EnEV 2014)

Mit Inkrafttreten der

EnEV 2014: Zweite Verordnung zur Änderung der
Energieeinsparverordnung, vom 18. November 2013

ist ab dem 1. Mai 2014 jeder Eigentümer eines Gebäude verpflichtet, Mietern, Pächtern oder Käufern ohne Aufforderung einen rechtskräftigen Energieausweis vorzulegen. Darüberhinaus gelten neue Pflichten im Rahmen der Veröffentlichung von Immobilieninseraten, hier müssen bestimmte Pflichtangaben zum Energieausweis zwingend veröffentlicht werden.

 

 

 

Den kompletten Text der Energieeinsparverordnung 2014 zum Nachlesen:

enev-nicht-amtliche-fassung-16-10-13-aenderungen.pdf

Download des kompletten Textes der EnEV 2014 als PDF

§ 21 Ausstellungsberechtigung für bestehende Gebäude

(1) Zur Ausstellung von Energieausweisen für bestehende Gebäude nach § 16 Abs. 2 und 3 und von Modernisierungsempfehlungen nach § 20 sind berechtigt

  1. Absolventen von Diplom-, Bachelor- oder Masterstudiengängen an Universitäten, Hochschulen oder Fachhochschulen in
    • den Fachrichtungen Architektur, Hochbau, Bauingenieurwesen, Technische Gebäudeausrüstung, Bauphysik, Maschinenbau oder Elektrotechnik, oder
    • einer anderen technischen oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung mit einem Ausbildungsschwerpunkt auf einem unter Buchstabe a genannten Gebiet,
  2. .....

Der verbrauchsabhängige Energieausweis ist rechtskräftig, wenn die Energieverbräuche belegt werden können und der Ausweisaussteller nach Energieeinsparverordnung § 21 zum Ausstellen berechtigt ist.

nachzulesen in der EnEV 2014 (Ausstellungsberechtigung Seite 25)

§ 17 "Grundsätze des Energieausweises"

(2) Energieausweise dürfen in den Fällen des § 16 Abs. 1 nur auf der Grundlage des Energiebedarfs
ausgestellt werden. In den Fällen des § 16 Abs. 2 sind ab dem 1. Oktober 2008
Energieausweise für Wohngebäude, die weniger als fünf Wohnungen haben und für die der
Bauantrag vor dem 1. November 1977 gestellt worden ist, auf der Grundlage des Energiebedarfs
auszustellen. Satz 2 gilt nicht, wenn das Wohngebäude

  1. schon bei der Baufertigstellung das Anforderungsniveau der Wärmeschutzverordnung vom 11. August 1977 (BGBl. I S. 1554) eingehalten hat oder
  2. durch spätere Änderungen mindestens auf das in Nummer 1 bezeichnete Anforderungsniveau gebracht worden ist.

 

nachzulesen in der EnEV-2014 (Seite 21)